Ãœ30 Party und Kerbefrühschoppen 2009

Am vergangenen Sonntag den 04.10.2009 war es wieder so weit � der Vereinsring Sossenheim hatte zum Kerbefr�hschoppen auf dem Parkplatz des Kleingartenvereins eingeladen.
Wie bereits im letzten Jahr fand auch diesmal am Samstagabend eine � 30-Party statt. Ab 19:30 Uhr f�llte sich das Zelt und die Party konnte beginnen. �DJ Luder� traf mit seinem Musik-Mix genau den Geschmack der Masse,�30 Party 03.10.2009die ein buntes Bild der reiferen Jahrg�nge Sossenheims � und dar�ber hinaus � darstellte. Mit seinen Lichteffekten hatte der DJ das Festzelt in eine Profidisco verwandelt. Cocktails, Drinks und Snaks taten das Ihrige � so tanzten mehrere hundert G�ste bis weit nach Mitternacht. Also ein gelungener Abend!

26. Kerbefr�hschoppen 04.10.2009Am Sonntag war dann der traditionelle Kerbefr�hschoppen angesagt; wie immer ein Treffpunkt des ganzen Stadtteils. Am Gottesdienst der katholischen St.-Michael-Gemeinde nahmen wieder viele Vereine mit Abordnungen und ihren Fahnen teil. Die Trachtenkapelle �Die Bibergauer� holte dann die Kirchenbesucher und Fahnentr�ger auf dem Kirchberg ab und geleitete sie zum Festzelt, wo sie vom Vorsitzenden des Vereinrings Sossenheim, Jochen L�dicke, in einer kurzen Ansprache begr��t wurden. Besondere Erw�hnung fanden die Sponsoren. Danach �bernahmen die �Bibergauer� f�r den Rest des Tages die Unterhaltung. Das Repertoire der unterfr�nkischen Musiker war so breit angelegt, dass Alt und Jung, Slow und Drive auf ihre Kosten kamen.
Der bedeckte Himmel, der aber bis zum Ende des Festes keinen Regentropfen entweichen lie�, kam auch den zustr�menden G�sten vor dem Festzelt zupass. Das reichhaltige Angebot der Vereine � Steaks, Bratw�rste, Mett- und Fischbr�tchen sowie Hamburger, Pommes Frites und vieles mehr sowie das umfassende Getr�nkesortiment � lie�en kaum einen Wunsch offen.
Zur allenthalben guten Stimmung trug auch bei, dass es f�r die Kinder passende Unterhaltung gab. Die H�pfburg war nat�rlich der Liebling der Kleinen und mit Kaffee und Kuchen hatte der Stand des F�rdervereins der Eduard-Spranger-Schule auch f�r Mama und Papa etwas zu bieten.26. Kerbefr�hschoppen 04.10.2009
Wie immer verging die Zeit sehr schnell und es war keine �berraschung, dass es �Zugabe�-Rufe gab, als der Chef der Kapelle schlie�lich das letzte St�ck ank�ndigen musste. So ging ein wundersch�ner Tag zu Ende. F�r die Verantwortlichen hie� es noch abr�umen und die anschlie�enden Gespr�che ergaben die �berzeugung, dass der Kerbefr�hschoppen in dieser Weise auch n�chstes Jahr wieder stattfinden soll.
Der Vereinsring Sossenheim bedankt sich deshalb bei allen Besucherinnen und Besuchern f�r ihre Anwesenheit und bei den teilnehmenden Vereinen f�r das Engagement an den beiden durchweg gelungenen Tagen.

F.d.R.

Stefan K�nzelSossenheimer-Kerbeburschen

Du m�chtest ein Kerbebursche oder M�del werden!
Dann klick auf das Logo!

Zeitungsbericht der Frankfurter Neuen Presse vom 06.10.2009

Frankfurter Neue Presse
Frankfurter Neue Presse

2010 soll es wieder Kerbeburschen geben

R�ckbesinnung auf alte Br�uche: Der Sossenheimer Vereinsring will sogar wieder die Tradition der Kerbebursch beleben � und sucht Freiwillige.
Sossenheim. Der Weg zum Fr�hschoppen der Sossenheimer Kerb war leicht zu finden: Hinter den Fahnentr�gern der Vereine ging es durch den Stadtteil zum Festzelt auf dem Parkplatz des Kleing�rtnervereins Sossenheim.
Die Prozession im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst hat Tradition im Stadtteil, denn die Sossenheimer feiern ihre Kerb am Wochenende nach dem Michaelstag � passend zur Weihe der katholischen Kirche St. Michael. Der Pastoralreferent der katholischen Gemeinde, Michael Ickstadt, fand die Kombination von Gottesdienst und anschlie�endem Fr�hschoppen durchaus passend: �Wir feiern zusammen auf dem Festplatz weiter.� Er sah die Kerb als Gelegenheit, sich auf die Traditionen und eine gemeinsame Identit�t in Sossenheim zu besinnen. �An einem solchen Tag wird deutlich, dass es hier noch eine Ortsgemeinschaft gibt.�
An der Kerb beteiligten sich in diesem Jahr acht Sossenheimer Vereine mit einem Angebot von K�sew�rfeln bis zu �Kartoffelpannekuche mit Ebbelbrei�. Der Sossenheimer Vereinsringchef Jochen L�dicke k�mmerte sich in einer ledernen Trachtenjacke um die Organisation des Festes. Er war damit passend gekleidet f�r den z�nftigen Fr�hschoppen mit bayerischer Blasmusik.
Die Sossenheimer Kerbetradition aufrechtzuerhalten, das ist f�r L�dicke selbstverst�ndlich. Selbst die k�hle Witterung tr�bte L�dickes Laune nicht, er verwies einfach auf das Festzelt. Dort gab es auch wieder eine �� 30-Party� mit Cocktails und Tanzmusik. Vereinsringchef L�dicke war mit der Resonanz zufrieden, rund 500 Besucher seien zur Party gekommen.
F�r die Kerb im n�chsten Jahr hat er geplant, einen Brauch im Stadtteil wiederzubeleben: Es soll in Sossenheim Kerbeburschen und einen Kerbebaum geben. �Das geh�rt einfach dazu�, findet L�dicke.
Der Vereinsringchef stellte klar, dass die Bewerber einige Kriterien erf�llen m�ssen: Damit die Burschen und M�dels bei all der Feierei dabei sein d�rften, m�ssten sie mindestens 16 Jahre alt sein. �Ein Kerbebursch darf aber auch nicht verheiratet sein�, erg�nzte L�dicke. Die jungen M�nner und Frauen sollen dann nicht nur regelm��ig einen eigenen Stammtisch abhalten, sondern auch tatkr�ftig bei der Organisation der Sossenheimer Kerb helfen. fk