„In die Bütt“ – Katholische Gemeindefastnacht 2015

003Gemeindefastnacht bietet viele Höhepunkte.

Sitzungspräsident Bernhard Katzenbach begrüßte am vergangenen Samstag im Katholischen Gemeindezentrum Alt Sossenheim 68 a die zahlreichen Gäste zur Sitzung: „In die Bütt“.

Wie üblich steht am Anfang das Protokoll in Person Robert Sawczuk. Angefangen mit den Vorgängen in Limburg, „der Bischof hat abgedankt, damit Schaden von ihm gehalten wird“, war das Protokoll recht umfangreich.

„Brezelbub“ Clemens Weißenberger sang gekonnt Apfelweinlieder und machte aus „Atmenlos“ „Äbbelwoi“. Und als aus Chianti-Wein „Ja ja der Äbbelwoi“ wurde, sang der ganze Saal mit.  Ein erster echter Höhepunkt. „Professor Gerneschlau“, Sebastian Katzenbach, brillierte mit gekonntem, hintergründigen Witz. Sodann betraten „Atemlose Fußballfrauen“ die Bühne. Auch dies ein Höhepunkt, so wie ein Höhepunkt den Anderen jagte. Abgerundet wurde die Veranstaltung von den Tanzgruppen Schwarz-Silber Frankfurt und den Dream Diamonds der TSG Altenhain.

Nach der Pause „Eine Reise nach Italien“, mit Itsy-bitsy-Strandbikini, Marina und vielem mehr. Bei „Ciao, Ciao Bambini“  sang der ganze Saal mit. In Erinnerung wird auch die „Flugreise“ von Gertrud Neuser nach Hongkong bleiben, oder das Lebberworscht-Lied der „Blauen Brüder“. Es folgten eine Schunkelrunde mit Musiker Franz, der Sketch des Ehepaars Steger, alias Gerda und Stefan Abel, „Der Aufbruch“ und die „Trauerschnallen“ sowie die Gesangsgruppe „A Capella 5.1“. Mit seinem Vortrag, „Ich heirate mich selbst“, war vor dem Finale Bernhard Katzenbach zum 33. Mal in der Bütt. Weit nach Mitternacht ging mit einer Polonaise durch den ganzen Saal eine tolle Karnevalsveranstaltung zu Ende. Wer dann noch wollte, ging an die Sektbar im Haus.