Sossenheimer Bücherwürmer – Krimilesung

Unter Donnergrollen und Regenschauern fanden die treuen Besucher der Bücherwurm-Lesungen am 25. August den Weg in die Stadtteilbibliothek auf dem Kirchberg. Moderator Tim Frühling las aus seinem Krimi „Der Kommissar in Badeshorts“.

Eine sonnig-heiße Lesung mit Strandfeeling hatte die Lesung mit Tim Frühling eigentlich werden sollen. TV-Wetterfrosch und Buchautor Tim Frühling hatte, so beteuerte er, sein Bestes getan, um das Sommerwetter noch über den Freitagabend zu retten, aber selbst seine kurzen Hosen reichten nicht aus um den Wettergott zu besänftigen. Wer den Ideenreichtum von Marion Weber und ihren emsigen „Mit-Bücherwürmern“ kennt, hatte allen Grund zur Vorfreude. Doch gerade als die fleißigen Helfer des Bücherei-Förderkreises das Freigelände vor der Bibliothek dekorieren wollten, brach ein Unwetter los, das jeden Gedanken an eine Open-Air-Veranstaltung zunichtemachte.
Vergnüglich wurde der Abend trotzdem. Tim Frühlings Krimi „Der Kommissar in Badeshorts“ löste – nicht zuletzt durch die gekonnten Dialekt-Imitationen des Autors – große Heiterkeit aus. Wohlbeleibte Frauen, nervige Kinder, homophile Künstler, geschniegelte Gigolos – von Tim Frühling zuerst aufs Korn und dann auf die Schippe genommen, gaben sie dem ernsten Thema Mord einen amüsanten Einschlag.
Daher freuen sich die Leser bereits auf das neue Werk, in dem der Kommissar in Badeshorts wieder in sommerlicher Kleidung ermitteln darf. Der Autor selbst wird zu dieser Buchvorstellung in Sossenheim wahrscheinlich ebenfalls Sommerkleidung tragen können, denn die Idee der Open-Air-Lesung wurde um ein Jahr verschoben.
Akustische Unterstützung erhielt Tim Frühling durch den Sänger Urban Fox, der sanfte Balladen zur Gitarre vortrug. Marion Weber hatte den jungen Sänger auf einem Fest am Rhein kennengelernt und spontan zur Lesung eingeladen. In jeder Beziehung verregnet wurde der Abend für die Vorsitzende des Sossenheimer Bücherwurms jedoch dadurch, dass ihr schöner blauer Schirm, den sie vor dem Eingang ans Geländer gehängt hatte, einen „Mitnehmer“ fand. Sollte sich also ein Besucher angesprochen fühlen, der den Schirm als kostenlose Leihgabe verstanden hat, kann er ihn jederzeit in der Stadtteilbibliothek abgeben und Marion Weber damit eine große Freude machen. mi

Quelle: Sossenheimer Wochenblatt

X
X