SPD Friedensfest 31.08.2008

„Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts“

Dieses Zitat von Willy Brandt war das zentrale Motto beim traditionellen Friedensfest der Sossenheimer Sozialdemokraten am 30. August. Viele Bürgerinnen und Bürger waren auf dem Sossenheimer Kirchberg zu diesem Familienfest erschienen.

Am 1. September 1939 entfesselten die Nazis mit dem Überfall auf Polen den 2. Weltkrieg. Zur Mahnung für den Frieden begeht die SPD in Sossenheim schon seit Jahrzehnten am letzten Samstag im August ihr Friedensfest.

Auch in diesem Jahr fand das Friedensfest nicht unter der eindrucksvollen 137 Jahre alten Eiche, sondern auf dem Sossenheimer Kirchberg statt. Es ist dadurch gelungen noch mehr Bürgerinnen und Bürger anzusprechen. Das Wetter war hervorragend was die Stimmung unter den Gästen und den Sozialdemokraten noch steigerte. Bei kühlen Getränken, leckerem selbstgebackenem Kuchen und Würsten vom Grill wurde viel diskutiert und politisiert. Als Gesprächspartner gaben der Bundestagsabgeordnete Gregor Amman, Michael Wanka und Günter Moos vom Ortbeirat kompetent Auskunft. Musikalisch umrahmt wurde das Programm von Hannelore Möbius, die damit demonstrierte, dass bei der SPD immer ordentlich „Musik drin ist“.

Die Friedenseiche war 1871 von Kriegsteilnehmern gepflanzt worden, die aus dem Deutsch- Französischen Krieg heimgekommen waren. Hundert Jahre später, 1971, hatten Jungsozialisten am Baum einen Gedenkstein gelegt mit der Aufschrift: „Wir alle tragen für die Verantwortung für den Frieden in der Welt.“ Seit 1981 wird das Friedensfest gefeiert.

X
X