140 Jahre Friedenseiche – 30 Jahre Friedensfest

Zur Mahnung für den Frieden begeht die SPD in Sossenheim schon seit Jahrzehnten am letzten Samstag im August ihr Friedensfest. Roger Podstatny erinnerte in seiner Ansprache unter der Friedeneiche an die nunmehr 66 Jahre dauernde Friedenszeit in Mitteleuropa und die Friedensdividende die große Bereiche Europas mit einem relativen Wohlstand erhalten. Eindrucksvoll umrahmte Yilmaz Karahasan mit seiner Trompete und Arbeiterliedern die Gedenkveranstaltung an der Friedenseiche.

Anders als in den vergangenen Jahren fand das Fest diesmal nicht unter der eindrucksvollen 140 Jahre alten Eiche, sondern in dem Sossenheimer Stadtteilzentrum der AWO statt. Bei kühlen Getränken, leckerem selbstgebackenem Kuchen und Würsten vom Grill wurde viel diskutiert und politisiert. Als Gesprächspartner standen die Ortsbeiräte Klaus Moos, Petra Scharf, Claus Lünzer und der Fraktionsvorsitzende Hubert Schmitt zur Verfügung

Die Friedenseiche war 1871 von Kriegsteilnehmern gepflanzt worden, die aus dem Deutsch-Französischen Krieg heimgekommen waren. Hundert Jahre später, 1971, hatten Jungsozi­alisten am Baum einen Gedenkstein gelegt mit der Aufschrift: „Wir alle tragen für die Verant­wortung für den Frieden in der Welt.“ Seit 1981 wird das Friedensfest gefeiert.

X
X